Freitag, 18. August 2017

~Thriller~ Chris Carter~ Death Call~

Verlag: Ullstein

Seiten: 416

ISBN-13 9783548289526

Erschienen: 11.08.2017

Preis Taschenbuch: 10,99 Euro

Klappentext:

Tanya Kaitlin freut sich auf einen entspannten Abend. Plötzlich klingelt ihr Handy, ein Videoanruf von ihrer besten Freundin. Tanya nimmt den Anruf an, und der Alptraum beginnt: Ihre Freundin ist gefesselt und geknebelt. Tanya hat eine Chance, die Freundin zu retten, hört sie von einer tiefen, unheimlichen Stimme. Sie muss nur zwei Fragen richtig beantworten. Sie scheitert - und ihre Freundin wird vor ihren Augen brutal ermordet. Profiler Robert Hunter und sein Partner Garcia haben einen neuen Fall: ein Serienmörder, der seinen Opfern in den sozialen Medien auflauert. Er studiert ihre Fehler und nutzt sie für sein perfides Spiel. Und das hat gerade erst begonnen ...


Meine Meinung:

...und wieder so ein typisch genialer Chris Carter Thriller, der Autor ist seinem Stil absolut treu geblieben!

Wie auch schon bei den vorhergehenden Teilen, so kommt man auch hier in keiner Sekunde zum Luft holen. Hunter und Garcia waren mir sofort wieder vertraut, als wenn sie immer da gewesen wären und sofort beginnt natürlich, typisch Carter, ein nervenaufreibender Fall. Die Grausamkeit nimmt hier unvorstellbare Dimensionen an und Knall auf Fall gab es mehr Tote als mir lieb war. Nervenkitzel pur, unglaublich viel Spannung und vor allem Hilflosigkeit begleiten den Leser durch das Buch. Ich habe mich z.B wirklich fast bis zur Aufklärung gefragt was denn hier bitte das Motiv des Täters gewesen sein soll.

Der Autor hat wieder unheimlich tolle, authentische Protagonisten geschaffen. Zwar erlaubt es einem das Buch nicht, mit den Charakteren sehr in die Tiefe zu gehen, was allerdings daran liegt das die Geschichte wahrlich an einem vorbeifliegt und es deswegen einfach nicht notwendig ist. Ich für meinem Teil konnte mich trotzdem in jeden Protagonisten (zu viele gibt es auch gar nicht) hineinversetzen und war einfach nur am mitfiebern. 

Dieser Thriller lässt dem Leser auf jeden Fall das Blut in den Adern gefrieren und hat mich so oft einfach nur sprachlos gemacht und gleichermaßen auch begeistert. Diese Mischung zwischen genialem Wahn und erschreckender, wenn auch atemberaubender Brutalität ist Chris Carter auch in diesem Buch wieder perfekt gelungen!



Dienstag, 15. August 2017

~Thriller~ Louise Voss & Mark Edwards~ STALKER~

Verlag: btb Verlag

Seiten: 416

ISBN: 978-3-442-74571-5

Preis Taschenbuch, Broschur: 9,99 Euro

Klappentext:

Alex Parkinson ist wie vom Blitz getroffen, als er seine Dozentin aus dem Schreibkurs zum ersten Mal sieht. Siobhan ist wunderschön, intelligent und teilt auch noch seine große Leidenschaft: das Schreiben. Niemals zuvor hat er jemanden so sehr geliebt. Doch wie kann er Siobhan davon überzeugen, dass sie zusammengehören? Besessen von der Idee, sein Leben mit ihr zu teilen, findet Alex heraus, wo Siobhan wohnt, verliert seinen Job für sie, macht ihr Geschenke, kümmert sich um ihre Katze, liest in ihrem Tagebuch. Alex würde alles für Siobhan tun – bis plötzlich eine junge Frau tot vor ihrem Haus liegt …


Meine Meinung:

Oh, was hatte ich hier erstmal für eine Angst das ich mich durch das Buch quälen muss. Der Prolog, der mit einer Leiche beginnt, hat mir leider gar keine Lust auf das Buch gemacht. Ich kann gar nicht genau sagen warum, mir war alles irgendwie unsympathisch und nicht wirklich ansprechend.

Durch die nächsten Seiten habe ich mich ohne große Lust einfach durchgelesen, aber dann wurde das Buch immer besser. Die Protagonisten kann ich jetzt nicht unbedingt als authentisch beschreiben, was allerdings daran liegt, dass halt alle ein bisschen durchgeknallt waren.

Alex und Siobhan wurden für mich von Seite zu Seite interessanter und ich musste einfach mehr über die beiden erfahren und vor allem darüber, wie weit Alex noch gehen würde. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Alex und Siobhan und ich habe von beiden wirklich sehr gern gelesen. Mir hat mittendrin hin und wieder mal ein kleines bisschen Pfeffer gefehlt, so das ich das Buch eher als Roman bezeichnen würde, was aber keinesfalls negativ gemeint ist.

Mittendrin gibt es sogar noch ein paar Wendungen, mit denen ich niemals gerechnet hätte und die mich wirklich mitgerissen haben. Mit derlei Überraschungen hatte ich gar nicht gerechnet, umso spannender ist für mich dann die ganze Geschichte nochmals geworden. 

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle, die nicht so auf die ganz "harten" Psychothriller stehen. Das Buch kann man auch ohne Angst alleine im dunkeln lesen und ist trotzdem mit genügend Unterhaltung und Überraschungen bedient.



Samstag, 12. August 2017

~Thriller~ Andrew Holland~ Im Namen der Tochter~

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Seiten: 238

ISBN-10: 1548795070

ISBN-13: 978-1548795078

Kurzbeschreibung:

Es gibt zwei Mechanismen, die mit dem Überlebensinstinkt einhergehen: Gewalt und Flucht.

Der vierte Howard-Caspar-Fall

Howard Caspars Leben ist ein Scherbenhaufen. Sein Erzfeind hat ihm alles genommen. Selbst den Glauben an sich selbst. Nicht einmal sein Partner Rick Stanton kann ihn von seiner Lethargie befreien. Aber dann wird die Spur immer heißer und Howard gerät direkt in die Fänge des Bösen. Wird Howard den Kampf endlich gewinnen? Oder wird er diesmal das Opfer sein? Ihr seid abstoßende Raupen. Aber Gott glaubt an euch. Gott kann aus euch wunderschöne Geschöpfe machen. Ihr werdet in einem Kokon reifen, euch beweisen, uns eure bedingungslose Liebe schenken und wenn euer Glaube gewachsen ist, wird aus euch ein schillernder Schmetterling. Der vierte und dramatischste Howard-Caspar Fall! Leserstimmen zur Reihe: »Gut durchdachte Handlung, fesselnd und spannend bis zum Schluss.« »Nervenaufreibend und atmosphärisch!« »So muss ein Thriller sein!« Jedes Buch aus der Howard Caspar Reihe kann unabhängig voneinander gelesen werden. Auch erhältlich: Wie sehr willst du leben? (1) Wovon träumst du? (2) Lass uns spielen! (3) Heute stirbst du (Thriller Sammelband 1-3)


Meine Meinung:

Ein Thriller, der seine Bezeichnung mehr als nur Verdient! Ich lass mich ja schnell von guten Büchern mitreißen, aber das hier war einfach nur der pure Wahnsinn!

Ein erschreckender und Gänsehaut bereitender Prolog macht sofort Lust auf den Rest und ich war einfach nur gespannt was mit Howard passiert ist und wie es weitergeht.

Größtenteils erwartet den Leser diesmal die Geschichte von Alice. In der Gegenwart, genauso wie im jetzt. Ich kann rückblickend dazu nur sagen, fesselnder, beängstigender und spannender hätte diese nicht sein können. Der Autor hat es geschafft, sämtliche Gefühle in mir hochzuholen, Wut, Trauer, Entsetzen und unheimlich viel Neugier haben mich das gesamte Buch über begleitet. Eigentlich war das Buch nur eins: +KRANK+ aber...absolut genial krank! Hier gibt es eben keine sinnlos gefüllten 600 Seiten, die sich langziehen wie ein Kaugummi und immer wieder zwischendurch vor allem Langeweile für den Leser bereithalten. Nein, hier hat man keine Zeit zum Atmen, sondern Thrillergenuss pur. 

Als dann, nach der reichlichen Hälfte des Buches, noch eine riesen Überraschungsbombe platzt, hat es mich fast umgehauen! Mit allem hätte ich gerechnet, aber nicht DAMIT. Ich war sowas von perplex und von der Wendung völlig erschlagen. 

Die Ereignisse überschlagen sich eigentlich das ganze Buch über und von einem Spannungsbogen brauch ich gar nicht erst anfangen, aber das Ende war dann noch einmal wirklich der Hammer. Eine Drehung nach der nächsten, im positiven wie auch im negativen Sinne. Ich habe nicht mehr gelesen, sondern inhaliert und als ich dann endlich halbwegs alles verarbeitet habe, hat der Autor es doch tatsächlich geschafft mir auf der letzten Seite nochmal so heftig ein Brett an den Kopf zu knallen, das ich jetzt heut eigentlich unbedingt noch weiterlesen muss. Ich hoffe, es gibt hier bald noch einen fünften Teil!?


Donnerstag, 10. August 2017

~Thriller~ Chris Karlden~ Der Totensucher~

Verlag: Aufbau Verlag

Seiten: 400

ISBN: 978-3-7466-3342-8

Preis Taschenbuch: 9,99 Euro

Klappentext:

Ein Serienmörder. Eine verschwundene Tochter. Ein Wettlauf gegen die Zeit.

Adrian Speer hat alles verloren: Seit ihrer Entführung vor zwei Jahren ist seine Tochter verschwunden, und von seinem Job wurde er suspendiert. In einer Abteilung für besonders grausame Gewaltverbrechen wagt er einen Neubeginn. Der erste Fall führt ihn und seinen Partner zu einer alten Fabrikhalle, in der sie eine bestialisch zugerichtete Leiche finden. Schon am nächsten Tag taucht ein weiteres Opfer auf, das nach demselben Muster getötet wurde. Auf dem Handy des Toten entdecken sie ein aktuelles Foto von Speers Tochter. Die fieberhafte Jagd nach dem Serienmörder beginnt.

Ein charismatisches Ermittlerduo unter Hochspannung



Meine Meinung:


Was für ein Buch! Mal wieder etwas von einem Autoren, von dem ich vorher noch nie etwas gehört habe. der aber mit den ganz großen problemlos mithalten kann!

Gleich der Prolog lässt einem das Blut in den Adern gefrieren, denn der Leser wird hautnah Zeuge, wie die kleine Lucy entführt wird. Was danach folgt, ist Thrill pur.

Ausgereifte Dialoge und ein extrem flüssiger Schreibstil lassen den Leser durch das Buch fliegen, allerdings bleibt hier absolut keine Zeit zum Luft holen! Ein toter jagt den nächsten und eine falsche Fährte folgt der anderen. Der Autor hat es wirklich super verstanden mich hier komplett zu verwirren und immer wenn ich dachte, ich wüsste in welche Richtung die Sache nun geht oder wer der Täter ist, so wurde ich schon einige Seiten später eines besseren belehrt.

Die Protagonisten waren alle ein bisschen speziell, aber wunderbar durchdacht und in jedem Fall sehr authentisch und nah. Mich hat besonders Speer fasziniert, weil ich unbedingt wissen wollte was mit seiner Tochter geschehen ist und ich da total am mitfiebern war. Das Buch selbst wurde von Seite immer komplexer und die gesamte Geschichte ist vielschichtig und tiefgründig. Dem Leser eröffnen sich immer neue Abgründe und der Wahn des Täters sorgt für Gänsehaut. 

Selbst bei der Aufklärung jagt eine Überraschung die nächste und es gibt nochmal eine große Wendung, die Spannung, die ja durchgehend im kompletten Buch vorhanden war, reißt auch hier nicht ab. So wirklich zufriedengestellt hat mich das Ende allerdings nicht, das ganze schreit ganz laut nach einer Fortsetzung, auf die ich mich, sollte es diese wirklich geben, riesig freue! Ganz klare Leseempfehlung!


Sonntag, 6. August 2017

~Psychothriller~ Karen Dionne~ Die Moortochter~

Verlag: Goldmann

Seiten: 384

ISBN: 978-3-442-20535-6

Preis Paperback, Klappenbroschur: 12,99 Euro

Kurzbeschreibung:

    Helena Pelletier lebt in Michigan auf der einsamen Upper Peninsula. Sie ist eine ausgezeichnete Fährtenleserin und Jägerin – Fähigkeiten, die sie als Kind von ihrem Vater gelernt hat, als sie in einer Blockhütte mitten im Moor lebten. Für Helena war ihr Vater immer ein Held – bis sie vor fünfzehn Jahren erfahren musste, dass er in Wahrheit ein gefährlicher Psychopath ist, der ihre Mutter entführt hatte. Helena hatte daraufhin für seine Festnahme gesorgt, und seit Jahren sitzt er nun im Hochsicherheitsgefängnis. Doch als Helena eines Tages in den Nachrichten hört, dass ein Gefangener von dort entkommen ist, weiß sie sofort, dass es ihr Vater ist und dass er sich im Moor versteckt. Nur Helena hat die Fähigkeiten, ihn aufzuspüren. Es wird eine brutale Jagd, denn er hat noch eine Rechnung mit ihr offen ...


Meine Meinung:

Von diesem Buch habe ich so viel positives gehört, da musste ich es einfach lesen und ich wurde auf keiner einzigen Seite enttäuscht.


Der Einstieg in das Buch gelang spielend leicht, Helena beginnt ihre Geschichte zu erzählen und mir war, als würde ich sie schon Jahre kennen, sie kommt sofort absolut realistisch, authentisch und total sympathisch rüber. Die Autorin schreibt sehr wortgewandt und schafft es wunderbar, Bilder im Kopf zum Leben zu erwecken, denn zwischendurch war mir sogar, als wäre ich selbst mitten im Moor und in der Wildnis.


Helena ist so mutig und wissbegierig, sowohl früher als auch heute und es war eine wahre Freude über diese Frau zu lesen und auch wenn am Anfang noch gar nicht so viel passiert, so schafft Karen Dionne es trotzdem, einem auf jeder Seite den Atem zu rauben, weil einfach alles, was Helena erzählt, unheimlich spannend, mitreißend und vor allem unheimlich  interessant ist.   


Im Buch erzählt Helena ihre Geschichte, wie sie als Kind im Moor aufgewachsen ist und was sie alles erlebt und erlernt hat, was ich unheimlich faszinierend fand. Die andere Sichtweise erzählt von der Gegenwart und wie Helenas Vater seine Tochter einfach nicht zur Ruhe kommen lässt und Helena erneut auf die Jagd muss...mehr möchte ich hier nicht verraten, denn ich möchte niemandem das Lesevergnügen nehmen. 

Ich lese eigentlich kein Buch in zweites Mal, dieses hier werde ich aber definitiv noch einmal lesen! Nervenkitzel, Bewunderung, Respekt und unheimlich viel Spannung auf jeder einzelnen Seite, in mir wurden so viele Gefühle geweckt! Endlich mal ein Thriller, wie es ihn einfach noch nicht gibt, mal etwas komplett anderes, was mich einfach nur begeistert hat! Eine ganz dicke Leseempfehlung von mir!                                       

Donnerstag, 3. August 2017

~Thriller~ Linda Castillo~ Böse Seelen~

Verlag: Fischer

Seiten: 352

ISBN: 978-3-596-29801-3

Preis Taschenbuch: 9,99 Euro

Kurzbeschreibung:

Wenn das Böse im Verborgenen lauert Der fesselnde Thriller von Spiegel-Bestsellerautorin Linda Castillo führt Polizeichefin Kate Burkholder in eine isolierte und verschwiegene Amisch-Gemeinde im Bundesstaat New York, in der der Schrecken zu Hause ist.
Der achte Fall für Polizeichefin Kate Burkholder.

Die junge Rachel Esh wird tot im Wald gefunden. Sie war fünfzehn und erfror jämmerlich. Offenbar wollte sie weg von zu Hause. Böse Gerüchte machen die Runde über diese isolierte Amisch-Gemeinde im Bundesstaat New York. Aber niemand will offen sprechen. Deshalb bittet der örtliche Sheriff Kate Burkholder um Hilfe. Allein und auf sich selbst gestellt soll sie herausfinden, was sich dort wirklich abspielt. Kate gibt sich als trauernde Witwe aus und taucht ein in eine Welt, die voller Verbrechen und Grausamkeit ist. Und in dieser Welt steht ihr der gefährlichste Kampf noch bevor: Sie muss ihr eigenes Leben retten.

Meine Meinung:

Endlich gibt es eine Fortsetzung von Kate, Tomasetti und den Amischen.

Im Prolog geht es schon ziemlich heftig los, als ein Mädchen auf dramatische Art und Weise versucht von zu Hause zu fliehen und
schon ist man wieder mitten in Kate´s Leben. Ich habe mich gefreut auch gleich wieder von ihrem Team zu lesen, denn es war alles sofort wieder total vertraut.

Diesmal wird Kate gebeten, in einer Gemeinde in New York zu ermitteln und schon wird der Leser mitten in den Fall geschmissen. Wie man es von Linda Castillo gewohnt ist, fliegt man durch das Buch und die Spannung ist durchgehend zum zerreißen gespannt. Kein überflüssiges Geplänkel und nicht eine sinnlos Seite, dieses Buch ist atmosphärisch so dicht, dass es ein wahrer Genuss ist.

Es war wieder wunderbar und unheimlich interessant in die Welt der Amischen einzutauchen und jedesmal erfährt man etwas neues über diese kleine, tolle Gemeinde. Kate ermittelt diesmal Undercover und ihr Auftrag, herauszufinden was in der Gemeinde von Bischof Schrock falsch läuft, entpuppt sich als hochgefährlich und unheimlich komplex, denn nichts ist so wie es scheint. 

Typisch für die Autorin, ist dieses Buch gespickt mit nicht zu vielen, dafür aber unheimlich großen und schockierenden Überraschungen, mit denen ich so niemals gerechnet hätte und mich kann man nicht mehr sehr oft überraschen. Die Geschichte lief irgendwann in eine Richtung, die ich interessant und unheimlich fesselnd fand und das Ende sorgt für Gänsehaut pur, denn auch hier gibt es nochmal einen großen Knall! Ein typisches liebenswertes sowie spannendes Linda Castillo Buch bei dem keine Seite überflüssig und kein Protagonist Zuviel ist. Muss man unbedingt lesen!



Dienstag, 1. August 2017

~Blogparade~ Du und dein Blog~

Ganz tolle Aktion von Angeltearz, bei der ich ein bisschen verspätet natürlich auch noch sehr gerne mitmache.


Du und dein Blog

1. Wer bist du? Stell dich vor!

Ich heiße Anja, bin 36 Jahre alt und wohne mit Freund und Kindern (und einem Wellensittich) in Bautzen, Sachsen und habe den schönen Beruf der Heilerzieherin erlernt. Ich gehe sehr gerne essen, liebe es zu lesen und bin auch viel drußen unterwegs. Seit einer Weile ist Geocaching ein großes Hobby von meiner Familie und mir geworden.

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?


Ich glaube, das war 2012 und der Grund war, das ich mich einfach über das von mir gelesene austauschen wollte. Ich wollte wissen, ob andere auch so begeistert oder enttäuscht über ein Buch waren und einfach bisschen über den Inhalt reden. Angefangen habe ich bei Wordpress, war da aber irgendwann unglücklich und bin froh jetzt bei Blogger gelandet zu sein.

Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?

Die meisten Leute wissen es, sagen aber nicht wirklich was dazu, weil sie sich damit halt einfach nicht auskennen, allerdings werde ich von denen die es wissen, öfter mal nach Buchvorschlägen gefragt.


Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?

Ja, ich bin natürlich auch auf einigen Seiten zu finden:




Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen? 
(Trau dich und sei ehrlich)

Naja, stören nicht unbedingt, aber ich kann Ignoranz nicht leiden. Wenn ich zig mal auf einem Blog kommentiere und auf diesem als Follower bleibe und es kommt null zurück, das ärgert mich dann schon. Allerdings schreibt und kommentiert halt jeder nur dann wann er Zeit uns Lust hat, da kann man dann halt auch nicht wirklich böse sein...

Und was magst du an der Bloggerwelt?

Das gegenseitige austauschen und auch die gegenseitige Hilfe! Ich hatte anfangs wirklich mit manchen Dinge Probleme und durfte sooo viel Hilfe erfahren, das hat mich wirklich gewundert und berührt. Von Neid und Missgunst habe ich zum Glück noch nichts erfahren müssen! Ich finde die Bloggermädels alle echt lieb und man kann mit ihnen über alles mögliche quatschen.

Liest du auch außerhalb deines eigenen "Blogbereiches" oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?

In erster Linie lese ich schon meistens Blogs die mit Büchern zu tun haben, aber ich lese auch sehr gern in Foodblogs und auch öfter mal in Fashion und Lifestyleblogs.

Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!

Gerne!





Montag, 31. Juli 2017

~Montagsfrage~

Bei Buchfresserchen gibt es heut wieder die neue Montagsfrage, bei der ich gerne mal wieder dabei bin!


Welches Buch ist dein letzter Neuzugung und was hat dich zum Kauf bewogen?

Mein letzter Neuzugang ist von Lina Castillo "Böse Seelen" Ich liebe die Reihe um Kate Burkholder und habe bisher jeder Buch verschlungen. Ich konnte es auch dieses Mal kaum erwarten bis endlich der nächste Teil erscheint und freue mich auf ganz viel Spannung im neuen Fall und bin mega gespannt wie es im Privatleben von Kate weitergeht!



~Roman~ Petra Hammesfahr~ Die Mutter~

Verlag: Rowohlt

Seiten: 400

ISBN-10: 3499257076

Preis Taschenbuch: 9,99 Euro

Kurzbeschreibung:

Ein Mädchen verschwindet
Vera Zardiss lebt mit ihrem Mann Jürgen, einem erfolgreichen Gynäkologen, den Töchtern Anne und Rena sowie ihren Eltern auf einem ehemaligen Bauernhof. Die ländliche Idylle findet ein jähes Ende, als Rena nach ihrem sechzehnten Geburtstag plötzlich verschwindet. Nur ihr Fahrrad wird in der Nähe des Bahnhofs gefunden. Bei der verzweifelten Suche nach ihrer Tochter kommt Vera Geheimnissen auf die Spur, an die im Dorf niemand zu rühren wagt.


Meine Meinung:

ACHTUNG SPOILER

Wo ist Rena?

Der Roman begann richtig vielversprechend. Vera, die Mutter, erzählt liebevoll von ihrer Familie. Ich konnte mir gleich von jedem ein Bild machen und da die Charaktere wirklich sehr authentisch und ausführlich beschrieben wurden, wusste ich auch gleich wie jeder "tickt". Ich fand die Erzählungen und Beschreibungen von Vera wirklich Klasse, denn diese waren sehr bildlich und so wirkte das ganze Buch erstmal sehr lebendig für mich. Bis Rena verschwand.

Dann hat für mich das Buch leider drastisch abgebaut. Die Protagonisten haben sich in seltsame und unrealistische Richtungen entwickelt und Handlungen und auch Ermittlungen waren für mich nur selten nachvollziehbar. Die ganze Geschichte wurde irgendwie sprunghaft und abgehackt und ich musste öfter mit dem Kopf schütteln. Ich fand das sehr schade, denn der Roman hätte so viel mehr potenzial gehabt. 

Ich habe dann aber trotzdem weitergelesen und auf das Ende gehofft, denn wo Rena nun ist, oder ob man ihre Leiche findet, das wollte ich trotzdem um jeden Preis wissen. Dann kam für mich die größte Enttäuschung des Buches, denn was mit Rena passiert ist, erfährt der Leser leider nicht! Ich war hier wirklich fassungslos, denn genau darum hat sich ja das Buch gedreht, darum fand ich in offenes Ende hier absolut unpassend und ärgerlich. Schade!



Mittwoch, 26. Juli 2017

~Thriller~ Raphael Montes~ Sag kein Wort~

Verlag:  Limes Verlag

Seiten: 320

ISBN-10: 3809026786
ISBN-13: 978-3809026785


Kurzbeschreibung:

International gefeiert – Raphael Montes ist der Star der modernen brasilianischen Spannungsliteratur!

Téo Avelar ist Einzelgänger. Er hat nur wenige Freunde, und am wohlsten fühlt er sich im Seziersaal. Echte menschliche Gefühle bringt er nur für sein dortiges Studienobjekt auf – bis er Clarice begegnet. Téo ist davon überzeugt: Sie ist die Frau seines Lebens. Er beginnt, sie zu verfolgen, macht ihr Geschenke, ist geradezu besessen von ihr. Als Clarice ihn abblitzen lässt, greift Téo zu extremen Mitteln, um ihre Zuneigung zu gewinnen: Er entführt sie, hält sie gefangen. Nichts und niemand soll seinem glücklichen Leben mit Clarice in die Quere kommen ...


Meine Meinung:

Was für ein knallharter und spannender Thriller!

Gleich zu Beginn lernt der Leser kurz aber heftig Téo kennen. Auf mich hat er zwar einen leicht durchgeknallten, aber keinen besonders gefährlichen Eindruck gemacht. Oh, wie sehr ich mich getäuscht habe! Das Buch geht so rasant weiter, das ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Ich fand super, das es hier nur wenige Protagonisten gab und man beim Lesen nicht viel nachdenken musste, sondern das Buch einfach auf sich wirken lassen konnte.

Der Autor hat es perfekt verstanden von Anfang an eine Wahnsinns Präsenz und Spannung dazulassen, die im ganzen Buch bis zum Schluss erhalten bleibt. Inhaltsangabe gibt es von mir keine weitere, der Klappentext sagt genug und hält was er verspricht. Allerdings kann ich verraten, dass das, was relativ harmlos beginnt, sich zu einem unaufhaltbar krassen Szenario entwickelt und dem Leser den Atem raubt!

Mir war es anfangs schleierhaft, wie man es schaffen will, diese Geschichte, die von  Téo´s Seite aus so unüberlegt begann, bis zum Ende auf so vielen Seiten durchzuziehen, aber auch hier wurde ich eines besseren belehrt. Es jagt ein Horrorszenario das nächste und oftmals war ich einfach nur schockiert und hatte Gänsehaut. Hier steckt eine geniale Prise Wahn mit drin, die in einem Thriller einfach sein muss. 

Das Ende war ganz anders als ich gedacht habe und auch hier war ich wieder überrascht, wieviele Überraschungen in dem Buch stecken. Ich habe das Buch zufrieden, aber mit Gänsehaut beendet und bin begeistert!