Montag, 22. Januar 2018

Thriller~ Michael Robotham~ Die Rivalin~

Verlag: Goldmann Verlag

Seiten: 448

ISBN: 978-3-442-31409-6

Preis Paperback, Klappenbroschur: 14,99 Euro

Kurzbeschreibung:


Agatha, Ende dreißig, Aushilfskraft in einem Supermarkt und aus ärmlichen Verhältnissen, weiß genau, wie ihr perfektes Leben aussieht. Es ist das einer anderen: das der attraktiven Meghan, deren Ehemann ein erfolgreicher Fernsehmoderator ist und die sich im Londoner Stadthaus um ihre zwei Kinder kümmert. Meghan, die jeden Tag grußlos an Agatha vorbeiläuft. Und die nichts spürt von ihren begehrlichen Blicken. Dabei verbindet die beiden Frauen mehr, als sie ahnen. Denn sie beide haben dunkle Geheimnisse, in beider Leben lauern Neid und Gewalt. Und als Agatha nicht mehr nur zuschauen will, gerät alles völlig außer Kontrolle ...


Meine Meinung:

Meghan und Agatha. Zwei so unterschiedliche Charaktere und zwei so komplett unterschiedliche Leben. Beide haben ihre Geheimnisse und beide versuchen das beste aus ihren jeweiligen Situationen zu machen und beide wollen einfach nur ein glückliches Leben. Ich habe mich anfangs gefragt, an welcher Stelle das Buch denn ein Thriller sein soll oder werden wird, denn ich konnte mir nicht vorstellen, dass sich diese Geschichte enorm dramatisch verändert, denn alles begann eigentlich relativ sachte. Ganz schnell bin ich eines besseren belehrt worden. 

Der erste große Schock ließ gar nicht so lange auf sich warten und sofort hatte ich eine düstere Vorahnung und richtig Angst. Was leicht und locker begann, indem der Leser erstmal in das Leben der beiden Frauen reinschnuppern kann, entwickelt sich ganz schnell zu einer wahren Tragödie auf beiden Seiten und plötzlich war auch ein Spannungsbogen da, wie er höher nicht sein könnte.Die Richtung, in die sich das Buch dann entwickelt hat, habe ich eigentlich schon oft gelesen und ich dachte, da kann mich jetzt nichts groß überraschen, aber auch hier hat mir der Autor wieder den Gegenbeweis geliefert. 

Auch wenn der Thriller völlig ohne Blut auskommt, für schwache Nerven ist er absolut nichts. Ich habe hier sowas von gelitten und gebangt und das lesen des Buches war für mich wie eine Bombe. Ich hatte so eine Angst, je weiter ich blättere, dass diese irgendwann ganz ohne Vorwarnung explodiert...denn was hier weiter geschieht und ob das Buch ein ganz schlimmes Ende nimmt, war völlig offen. Hier gab es kein "Wer ist der Täter" oder "erwarten mich viele unerwartete Wendungen". Nein! Hier erwartet den Leser einfach nur ein Herzrasen von Seite zu Seite. Zum Ende kann und will ich jetzt gar nichts verraten, wenn ich jetzt schreibe ob es mich befriedigt hat oder nicht, weiß jeder der es noch lesen will, wie es am Ende ausgeht...darum schreibe ich jetzt einfach nur das für mich keine Fragen offen geblieben sind. Ein super Buch, das mich noch eine Weile beschäftigen wird.

Mittwoch, 17. Januar 2018

~Thriller~ Marc Raabe~ Schlüssel 17~

Verlag: Ullstein

Seiten: 512

ISBN-13 9783548289137

Preis Taschenbuch: 15 Euro

Kurzbeschreibung: 


In der Kuppel des Berliner Doms hängt eine grausam zugerichtete Tote mit schwarzen Flügeln: Es ist die prominente Dompfarrerin Dr. Brigitte Riss. Um den Hals trägt sie einen Schlüssel. In den Griff ist die Zahl 17 geritzt. Tom Babylon vom LKA will diesen Fall um jeden Preis. Denn mit diesem Schlüssel verschwand vor vielen Jahren seine kleine Schwester Viola. Doch Tom bekommt eine unliebsame Partnerin für die Ermittlungen. Die Psychologin Sita Johanns fragt sich schon bald, wer in diesem Fall mehr zu verbergen hat: Tom oder der Mörder, der sie beide erbarmungslos vor sich hertreibt.


Meine Meinung:

Ich weiß gar nicht warum, aber ich hatte nicht zu hohe Erwartungen an das Buch, aber der Klappentext klang wirklich interessant und ich habe mich mal einfach überraschen lassen. Das ich SO begeistert bin, hätte ich gar nicht gedacht. Marc Raabe überzeugt von der ersten bis zur letzten Seite.

Gleich der Prolog macht eine Gänsehaut und bringt eine ganz düstere Atmosphäre mit sich. Gleich schon gibt es die erste Leiche und ich war sofort in einem Sog aus Spannung gefangen. Rückblickend liest man auch von früher, als Tom Babylon noch jünger war und erfährt was in seiner Jugend und auch mit Viola passiert ist. Auch hier war ich wie gefangen und konnte mich von dem Buch nicht mehr losreißen. Was es mit dem Schlüssel der toten Dompfarrerin aufsich hat war natürlich das größte Rätsel und ich war sowas von gespannt ich welche Richtung sich diese Geschichte entwickelt....ich hatte da direkt mal wieder null Ahnung.  

Das größte Rätsel war für mich allerdings Klärchen, eine Frau in einer psychiatrischen Privatklinik. Schnell war zwar klar das sie irgendwas weiß, bzw. irgendetwas mit dem Fall zu tun haben könnte, aber das wie und warum war ein großes Rätsel. Hier habe ich wirklich auch manchmal Gänsehaut beim lesen bekommen und mich teilweise gegruselt. Die Protagonisten waren in diesem Buch sowieso alle irgendwie rätselhaft und verschlossen, was nicht negativ gemeint ist sondern sich enorm auf die Spannung ausgewirkt hat, denn jeder schien irgendeine Leiche im Keller zu haben.

Irgendwann wurde dann die ganze Geschichte immer komplexer und es gab zig lose Fäden. Die Aufklärung kam dann auch nicht plötzlich und im ganzen, sondern Stück für Stück was ich gut fand, denn so konnte ich als Leser viele Überraschungsmomente genießen

 

Dienstag, 16. Januar 2018

~Gemeinsam lesen~

Und wieder ein gemeinsames lesen bei Schlunzen-Bücher und ich bin sehr gerne wieder mit am Start. Mal schauen, was die anderen zur Zeit so lesen.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese von Marc Raabe Schlüssel 17 als eBook und bin bei 76%



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Sie kennen doch den Begriff weiße Folter, oder?

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich hätte gar nicht gedacht, das ich mich von der Geschichte so mitreißen lasse....das Buch ist wirklich mega spannend und komplex.

4. Seid ihr schonmal in die Versuchung gekommen die letzten Seiten eines Buches als erstes zu lesen? (Angela Busch)

NIEMALS ich glaube da würd ich wahnsinnig werden :D Hab ich echt noch nie gemacht und würd ich auch nicht, sonst könnt ich mich dann glaube gar nicht mehr richtig auf den Anfang konzentrieren.

Donnerstag, 11. Januar 2018

~Kriminalroman~ Linus Geschke~ Das Lied der toten Mädchen~

Verlag: Ullstein

Seiten: 400

ISBN-13 9783548289311

Preis Taschenbuch: 10 Euro

Kurzbeschreibung:


Das Letzte, was sie hörte, war ein Schlaflied
Herbst 1997: Auf dem Wilzenberg wird eine junge Frau tot aufgefunden, ermordet durch einen Stich ins Herz. Der Täter lässt nichts zurück außer einer Spieluhr, die »Hush little baby« spielt.
Gegenwart: Jan Römer, Reporter für ungelöste Kriminalfälle, rollt mit seiner Kollegin Mütze das Verbrechen neu auf. Warum trug das Opfer trotz der Kälte nur ein dünnes rotes Kleid? Warum kann niemand etwas zu dem Gästehaus im Wald sagen, in dem die Frau damals arbeitete? Dann wird wieder eine Frau getötet. Auch neben ihrer Leiche wird eine Spieluhr gefunden. Und Jan Römer begreift, dass die Vergangenheit nicht tot ist …


Meine Meinung:

Auf das Buch habe ich mich wirklich gefreut, denn die anderen Jan Römer Krimis haben mich total begeistert. 

Der Prolog macht sofort Gänsehaut und ich habe auch sofort angefangen zu grübeln. Wer, was, warum? Warum musste das 19 jährige Mädchen sterben? Ich habe während des lesens die ganze Zeit so eine dunkle Stimmung in mir gehabt und ich glaube, ich gehe nie wieder im dunkeln in einen Wald. Ich hab teilweise richtig Angst bekommen, der Autor schafft es hier wunderbar einen zu gruseln und in große Spannung zu versetzen. 

Jan und Mütze stoßen auf den vor 20 Jahren begangenen Mord und die beiden haben sofort Blut geleckt und wollen unbedingt wissen, was denn damals geschehen ist. Ganz schnell sind auch die beiden in Gefahr und stoßen auf ein Geflecht von Liebe, Korruption, Gewalt und Sex. Auch der Boxer Arslan mischt wieder mit, was mir sehr gut gefallen hat. Schnell wird der Fall auch immer komplexer und von Seite zu Seite spannender. Was haben die ehemaligen Freundinnen des Mädchens noch heute zu verbergen? Und was ist damals wirklich alles in dem "Haus" geschehen? Ich muss sagen, ich hatte keine Ahnung und umso erstauner war ich, als sich das Buch dem Ende geneigt hat. Der Autor hat hier so viele falsche Fährten gelegt, dabei war die Lösung doch so einfach....trotzdem blieb alles bis zum Schluss ein Rätsel. Als mir die Wahrheit dann wie Schuppen von den Augen fiel, war ich absolut geschockt und überrascht, Ich fand das Buch mega, ich hatte hohe Erwartungen und diese wurden mehr als erfüllt. Ein toller, gruseliger Krimi mit Thrillerelementen, den ich nur empfehlen kann. Ich hoffe ganz sehr auf weitere Jan Römer Bücher.

Dienstag, 9. Januar 2018

~Gemeinsam lesen~

Heute gibt es bei Schlunzen-Bücher wieder eine gemeinsam lesen Aktion. Heute hab ich endlich mal wieder Zeit mitzumachen uns LOS GEHTS



1. Welches Buch lies du gerade und auf welcher Seite bist du?





Ich lese von Linus Geschke "Das Lied der toten Mädchen" und da ich es als eBook lese kann ich die Seite nicht genau sagen, ich bin bei 66%

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Menschen sagen oft, dass niemand eine Insel sei.

3. Was wills du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich lese die Jan Römer Reihe sooo gerne, ich fand bisher alle Bücher enorm spannend und auch dieses verschlinge ich wieder.

4. Führst du deinen Bücher-Blog immer gleich gerne oder wird es dir manchmal zuviel?

(Giselas Bücher)

Ich führe meinen Blog immer gern. Wenn ich mal keine Zeit oder keine Lust habe, dann lass ich es einfach mal ein paar Tage sein. Ich mache mir keinen Druck das ich wöchentlich zig Beiträge erstellen muss.

Samstag, 6. Januar 2018

~Retro Rezi~

Und es ist wieder Samstag und eine neue Retro Rezi ist bei Hufies Lesestall an der Reihe. 

Ich bin sehr gerne wieder dabei, mit einer Rezi von vor einigen Jahren. Damals war ich großer Sabine Thiesler Leser und das war bis dahin das erste Buch, welches mich leider enttäuscht hat. 

~Roman~ Kristin Hannah~ Die Nachtigall~

Verlag: atb Aufbau Verlag

Seiten: 624

ISBN: 978-3-7466-3367-1

Preis Taschenbuch: 10,99 Euro

Kurzbeschreibung:

 
Zwei Schwestern im besetzten Frankreich: Vianne, die Ältere, muss ihren Mann in den Krieg ziehen lassen und wird im Kampf um das Überleben ihrer kleinen Tochter vor furchtbare Entscheidungen gestellt. Die jüngere Isabelle schließt sich indes der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt?




Meine Meinung:

Wenn mir vor einigen Jahren jemand gesagt hätte, das ich irgendwann mal Bücher lese die im Krieg spielen, ich hätte denjenigen für verrückt erklärt. Das war doch immer die art Bücher, die mich langweilen und einfach nicht interessieren....dachte ich. Mittlerweile habe ich gelernt, solche Romane zu lieben und ganz tief in mein Herz zu lassen.

Die Nachtigall hat mich von Anfang an fasziniert. Man lernt die Schwestern Isabelle und Vianne kennen, zwei ungleiche Schwestern, jede aber voll mit Mut und Liebe und ich konnte es kaum erwarten mehr über diese beiden zu erfahren. Am Anfang habe ich mich noch gefragt, welche von den beiden mir sypathischer ist, aber schnell konnte ich sagen, dass beide Frauen, jede auf ihre Art mich absolut überzeugt haben. 

Beide müssen irgendwie den Krieg meistern. Vianne, die auf ihren Mann wartet, mit unheimlich viel Herz für ihre Freunde und ihre eigenen, sowie andere Kinder und Isabelle mit unglaublich viel Kraft und Mut, als sie beschlossen hat anderen Menschen bei der Flucht zu helfen. Beide jedoch mit unheimlich viel Angst, Hunger und Verlusten. 

Während sich bei Vianne ein Nazi im Haus einquartiert hat und sie nicht weiß wie sie und ihre Tochter den Krieg überleben sollen, versucht Isabelle alles, um fremde Leben zu retten und die Schwestern erleben die größte Zeit des Krieges getrennt voneinander. Die Autorin beschreibt diese Zeit so absolut anschaulich, ich habe mich das ganze Buch über gefühlt, als wäre ich mittendrin. Die verschiedenen Facetten des Krieges wurden so eindrucksvoll geschildert, das ich mittendrin entweder geweint habe oder einfach an nichts anderes mehr denken konnte. Ich habe mit Isabelle in den Pyrenäen, bei den ganzen harten Wanderungen, sowas von mitgefroren, das war unglaublich. Mit Vianne habe ich so sehr mitgelitten und geweint, sie hatte so schlimme Verluste zu tragen. mittendrin hat mich immer wieder die unbändige Hoffnung fasziniert, die trotz dieser schlimmen Zeit nie komplett aufgegeben wurde.

Je mehr sich das Buch dem Ende geneigt hat, umso mehr habe ich einfach nur noch geheult und ich habe schon so viel gelesen, das passiert mir eigentlich nicht mehr oft. Ich war so gespannt, was denn auf dem Treffen in Paris im Jahr 1995 genau passiert und dann, als diese letzten Seiten vor meiner Nase waren, ging gar nix mehr, ich war einfach nur noch überwältigt. 

Die Nachtigall, im wahrsten Sinne des Wortes, werde ich so schnell nicht vergessen, das Buch hat so viel Eindruck in meinem Herz hinterlassen, das kann man gar nicht beschreiben. Absolute Empfehlung!







Montag, 1. Januar 2018

~Anjas kunterbunte Jahres-Challenge 2018~

Ich überlege nun schon sooo lange ob ich auch mal eine Challenge auf die Beine stelle und nun ist es tatsächlich so weit <3 Ich habe mir 30 Punkte für euch ausgedacht, allerdings geht die Challenge auch nur bis zum 01.11.2018 ...so bleibt noch genug Zeit, um die Gewinne zu verschicken. 



Ich habe mir ein paar kleine, tolle Preise ausgedacht und tadaaa zu gewinnen gibt es:

Platz 1: Ein 20 Euro Amazon Gutschein oder ein Hardcover je nach Wahl (und eine kleine Überraschung)

Platz 2: Einen 10 Euro Amazon Gutschein oder ein Taschenbuch nach Wahl (und eine kleine Überraschung)

Platz 3: Ein kunterbuntes Überraschungspäckchen

Ihr könnt auch ganz in Ruhe machen und müsst nicht als erster fertig sein. Ich lose zwischen allen aus, die bis 01.11. mit der Challenge fertig sind und gebe die Gewinner dann auch sofort bekannt. Ihr solltet 26 von den 30 Punkten erfüllt haben.

Und nun kommen die Aufgaben. Natürlich soll jedes Buch von euch auch rezensiert werden. Bitte postet und verlinkt die Challenge oder den Beitrag in eurem Blog und postet hier in den Kommentaren den Link dazu, ich aktualisiere dann hier im Thread die Teilnehmer und freue mich schon darauf, regelmäßig nach euren Fortschritten zu schauen. Ich würde mich natürlich riesig freuen wenn ein paar von euch mitmachen, ich bin auch dabei, aber natürlich ohne Wertung! <3 Viel Spaß euch allen <3


 1. Lest ein  Kinderbuch.
 2. Lest ein Buch, welches euch empfohlen wurde.
 3. Lest ein Buch, welches mehr als 666 Seiten hat.
 4. Lest ein Buch eines euch bisher unbekannten Autoren.
 5. Lest ein Buch, in dem es um eine Entführung geht.
 6. Lest ein Buch, welches hauptsächlich im 1. oder 2. Weltkrieg spielt.
 7. Lest einen Roman.
 8. Lest einen Thriller, der erst dieses oder letztes Jahr erschienen ist.
 9. Lest ein Buch, in dem euer Name vorkommt.
10. Lest ein e-Book.
11. Lest den bisher letzten Teil einer Reihe.
12. Lest das erste Buch einer Reihe.
13. Lest ein Buch mit einem Vogel auf dem Cover.
14. Lest ein Buch, welches schon mehr als 2 Jahre auf eurem SuB liegt (oder ihr es schon seit mindestens 2 Jahren lesen wollt)
15. Lest ein Buch aus dem Goldmann Verlag, welches nicht älter als 3 Jahre ist.
16. Lest ein Buch, auf welches ihr durch andere Rezensionen aufmerksam geworden seid.
17. Lest ein Buch, in dem ein Psychopath vorkommt.
18. Lest ein Buch von einem eurer Lieblingsautoren.
19. Lest ein Buch, in dem ein Restaurant vorkommt.
20. Lest ein Buch mit einem schwarzen Cover und höchstens 3 Wörtern im Titel.
21. Lest ein Rezi Exemplar, oder ein Buch welches nicht euch gehört (welches irgendwo geliehen ist).
22. Lest ein Buch mit weißem Cover und mehr als einem Wort im Titel. 
23. Lest ein Buch, in dem eine Frau der Täter/die Böse  ist.
24. Lest ein Buch, welches ihr eigentlich niemals lesen wolltet.
25. Lest ein Buch, welches im Winter spielt und das kein schwarzes Cover hat.
26. Lest ein lustiges Buch (kann auch ein Thriller sein, aber ihr solltet mehrmals herzlich gelacht haben)
27. Lest ein Buch, welches kein weißes Cover hat und bei dem euch (fast) die Tränen gekommen sind.
28. Lest ein Buch, welches ihr unheimlich gern als Film sehen würdet.
29. Lest ein Buch, welches euch im nachhinein enttäuscht hat.
30. Lest ein Buch in dem entweder geheiratet oder ein Kind geboren wird.



Teilnehmer:

Hufies Lesestall
Goldkindchen 
Mamenus Bücher
lesen und mehr  
Lesen oder Nicht
Buchvogel 
Janas Bücherblog 
Lesendes Ferdervieh  
Krimines Bücherblog
Script of Life  
Melli´s Bücherliebe









Samstag, 30. Dezember 2017

~Mein Jahreshighlight 2017~

Dieses Jahr habe ich so tolle Bücher gelesen und unheimlich liebe Autoren kennengelernt. Lilli Beck, Charly Essenwanger, Andrew Holland und so viele mehr. 

Mir haben sooo viele Bücher so unheimlich gut gefallen, aber am Ende viel mir die Wahl dann doch sehr leicht, denn ich habe das Buch gewählt, welches immer noch in meinem Kopf ist und ich kann jetzt schon sagen, das ich diese Geschichte niemals vergessen werde. 

Ein absolutes Zauberwerk an Gefühlen, Hoffnungslosigkeit, unendlicher Trauer und ganz viel Liebe. Was habe ich geweint, gezittert und wie oft war ich einfach nur entsetzt und verletzt. Eine Story so voller Inbrunst, Poesie und gleichzeitig so viel Grausamkeit, ganz viel Familie und Zusammenhalt und doch so viel was zerstört wurde. Mein absolutes Highlight dieses Jahr war 

Dieses Buch hüte ich mittlerweile wie einen Schatz und kann es wirklich nur jedem empfehlen zu lesen. 

Zur Rezi geht es hier entlang <3

Nun freue ich mich auf viele neue Bücher im nächsten Jahr und wünsche euch allen einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr voller Liebe und Freude!



~Kriminalroman~ Camilla Läckberg~ Die Eishexe~

Verlag: List

Seiten: 752

Aus dem Schwedischen übersetzt von Katrin Frey

ISBN-13 9783471351079

Preis Hardcover: 22 Euro

Kurzbeschreibung:


Als die kleine Linnea Berg vermisst gemeldet wird, starten die Bewohner von Fjällbacka eine Suchaktion in den umliegenden Wäldern. Schon einmal wurde ein Mädchen dort getötet. Dreißig Jahre ist das nun her. Damals fand man Stella Strand an dem einsam gelegenen Waldsee. Zwei 13-Jährige bekannten sich zur Tat – um wenig später ihr Geständnis zu widerrufen. Der Fall wurde nie geklärt. Kurz darauf beging der Chef der Polizeistation Tanum Selbstmord.
Hauptkommissar Patrik Hedström findet keine Ruhe. Und plötzlich reden alle von der Eishexe. Dem bodenständigen Kommissar widerstrebt es, dass eine Legende um ein misshandeltes Mädchen aus dem 17. Jahrhundert die Ermittlungen beeinflusst. Doch im Ort herrscht Hysterie. Nur seine Frau, Schriftstellerin Erica Falck, scheint einen kühlen Kopf zu bewahren. Schon lange recherchiert sie in dem alten Fall. Gemeinsam versuchen sie, Licht in das Dickicht aus Geschichten und Gerüchten zu bringen.


Meine Meinung:

Allein der Klappentext hat für mich schonmal Spannung pur versprochen, also habe ich voll hoher Erwartungen angefangen das Buch zu lesen.

Gleich am Anfang lernt man Kapitel für Kapitel sämtliche Protagonisten kennen und da es nicht grad wenige sind, hatte ich erstmal Angst, den einen oder anderen in meinem Kopf durcheinander zu bringen, das war aber absolut nicht so. Jeder einzelne Charakter ist wichtig für diesen Kriminalroman, keiner ist langweilig oder überflüssig, jeder hat seinen ganz eigenen Teil zur Geschichte beizutragen.
Im großen und ganzen hat mich der Schreibstil und der Aufbau des Buches ziemlich an Charlotte Link erinnert und das im komplett positiven Sinne, denn ich liebe alle ihre Bücher und auch dieses hier konnte ich, trotz der vielen Seiten, durchgehend genießen.

Es gibt immer wieder Rückblicke zu lesen. Einmal über das erste vermisste Mädchen und aber auch von ganz früher, im 17.ten Jahrhundert. Diesen Teil habe ich wie gefesselt gelesen und konnte nicht genug von dem Drama um Elin bekommen. Diese kleine, eigene Geschichte hat mich so wahnsinnig berührt und nicht mehr losgelassen.  Der Kern liegt aber natürlich in der Gegenwart, denn wieder ist ein kleines Mädchen verschwunden. Die Autorin hat es hier wunderbar geschafft das ganze Drama und die unterschiedlichen Gefühle der Protagonisten so rüberzubringen, das sie komplett auf mich als Leser übergeschwappt sind. Ich habe mich nicht eine Seite gelangweilt sondern war von jeder einzelnen Person in diesem Buch hingerissen, egal ob gut oder böse. Das ich in so vielen Seiten durchgehend so tief drin bin und wirklich von jedem einzelnen Protagonisten so krass fasziniert war, hätte ich nie gedacht. Was habe ich hier gegrübelt und gezittert, ich hatte wirklich absolut keine Ahnung, ob denn der Tod der kleinen Linnea mit dem Mord des anderen Mädchens zusammenhängt. Die Grausamkeit, seelisch und körperlich, die der Mord an Linnea mit sich gebracht hat, hat mich tief erschüttert und ich habe in fast jedem Protagonisten einen potenziellen Verdächtigen gesehen, obwohl alle so herrlich unschuldig gewirkt haben.

Je näher das Buch der Aufklärung kam, umso mehr haben sich die Ereignisse überschlagen und es gab einige wenige, dafür aber umso heftigere Wendungen. Was war ich entsetzt und schockiert, ich hätte manches davon vorher nicht für möglich gehalten, dennoch hat plötzlich alles wunderbar gepasst, nichts wirkte an den Haaren herbei gezogen gar oder unrealistisch. Das Buch nimmt am Ende nochmal drastisch an Spannung zu und endet mit einem krassen Schocker für mich. Hier ist noch soviel passiert, ich kann ja nichts verraten, aber es wird noch einmal richtig heftig. 

Abschließend war das Buch für mich der absolute Wahnsinn und ich kann durchaus behaupten, dass es eins der besten Bücher ist, die ich bisher gelesen habe. Ein absolutes Highlight, nicht eine Seite davon ist langweilig und ich bin immer noch wie geflashed von der Geschichte. Auf jeden Fall ein Buch, welches im Kopf hängen bleibt!