Donnerstag, 19. April 2018

~Kinderbuch~ Sophie Kinsella~ Mami Fee & ich~

Verlag: cbj

Seiten: 120

ISBN: 978-3-570-17508-8 

Preis gebundenes Buch: 12 Euro

Kurzbeschreibung:


Ein zauberhaftes Duo zum Verlieben

Die 7-jährige Ella hat eine ganz normale Familie: chaotischer kleiner Bruder, Papa und Mama. Hm, na ja, Ellas Mama ist nicht gaaaanz so wie andere Mütter. Denn: sie ist eine wischwaschechte Fee! Und Ella - ist ihre kleine Junior-Fee. So eine Feen-Mama ist super praktisch, wenn mal morgens wieder keiner Milch besorgt hat, oder die extra pingelige Nachbarin spontan zum Tee vorbeikommt. Denn, Hokuspokus, zaubert Mami dann - eine Kuh in die Küche und fliegenden Muffinteig. Wie gut, dass Ella ihrer Mama zur Hand geht, die ist nämlich die Allerallerbeste auf der Welt und immer guter Laune - nur mit dem Zaubern, da hapert es manchmal ein bisschen.



Meine Meinung:

Ich habe das Buch mit meinen beiden mittleren Kindern, Jaden 6 Jahre und Elaine 4 Jahre gelesen. Da es erst ab 6 Jahren empfohlen wird, kann ich gleich schon vornweg sagen, meine Tochter hat alles super verstanden und hatte jede Menge Spaß.

Als erstes fällt das tolle glitzernde und bunte Cover aus. Meine Kids fanden es toll, auch Jaden als Junge findet sowas hin und wieder toll. Liebevolle und kindgerechte Illustrationen findet man im Buch durchgehend auf jeder Seite und meine Kinder und auch ich hatten zwischendurch deswegen manchmal richtig Lust auf Cupcakes.
Die einzelnen Geschichten in diesem Buch sind ganz toll altersgerecht erzählt und man hat auf jeder Seite etwas zum lachen oder schmunzeln, aber manchmal auch ein bisschen was zum nachdenken, z.B wenn Ella´s *nichtbestefreundin* nicht so nett zu Ella ist. Außerdem gibt es in jeder Geschichte ganz viel Feenzauber, das war für die Kinder richtig spannend und lustig, aber auch interessant, weil sie wissen wollen was denn Ella´s Mama wieder falsch macht und was daraufhin wohl lustiges passiert. Denn da gibt es viele Überraschungen, die auf den kleinen Leser warten. Wir waren von allen Geschichten begeistert und können das Buch absolut weiterempfehlen!




Freitag, 13. April 2018

~Kriminalroman~ Timo Leibig~ Nacht im März~

Verlag: Independently published

Seiten: 216

ISBN-10: 1980616906

Kindle Edition: 0,99 Euro

Kurzbeschreibung:

 Marion Sievert ahnt Schlimmes: Ihr Mann betrügt sie. Um sich Gewissheit zu verschaffen, beauftragt sie Privatdetektivin Leonore Goldmann.
Leonore nimmt umgehend die Ermittlungen auf – und wird bald von einem unguten Gefühl erfasst. Was sie herausfindet, wirft immer neue Fragen auf: Wer sind die vier ominösen Freunde des Ehemanns? Was haben sie mit zwei Prostituierten zu tun? Und wohin verschwinden sie alle spurlos in einer winterlichen Märznacht?




Meine Meinung:

5 Männer treffen sich in scheinbar geselliger Runde und scheinen einiges zu besprechen zu haben. Leonore, Privatdetektivin, hat alle 5 Männer im Blick, allerdings soll sie nur einen von ihnen observieren und das ist Philipp Sievert. 

Schnell wird klar, die Männer haben etwas zu verbergen und schon stürzt Leonore in einen Fall voller Chaos, Verstrickungen und Brutalität. Ich war riesig gespannt was die Männer zu verbergen haben und vor allem, was die Männer vorhaben, denn daraus machen sie ein großes Geheimnis und Leonore kommt mit ihren Ermittlungen zuerst nur schleppend voran. 

Ich fand Leonore super und habe absolut gern über sie gelesen, da sie absolut echt und sympathisch rüberkam. Je weiter das Buch voranschritt, umso verzwickter und unheimlicher wurde die Sache mit den Männern und ich war zwischendurch wirklich oft schockiert und hatte Gänsehaut. Zum Ende hin überschlägt sich alles und ein Strudel der Gewalt entsteht. Ich hab zwischenzeitlich oft geglauft, das da niemand mehr lebend rauskommt, so gefährlich wurde alles. Spannung vom feinsten, ich war begeistert von dem Buch und würde sehr gerne noch mehr von Leonore Als Privatermittlerin lesen.

Dienstag, 10. April 2018

~Thriller~ Henri Bachmann~ Blutiges Laub~

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

Seiten: 265

ASIN: B07BR66PMS

Preis Kindle Edition: EUR 0,99

Kurzbeschreibung:

Gestehe deiner Chefin Emilia noch heute, dass du Laura sexuell missbraucht hast. Ansonsten stirbt deine Geliebte, und deine Frau wird alles erfahren!
Tom Stark, ein 34-jähriger Sozialarbeiter und Familienvater, findet diese Nachricht im Rachen einer toten Katze. Zuerst glaubt er an einen Streich, denn unter den Jugendlichen, mit denen er in die Taunuswälder gefahren ist, sind einige schwer traumatisiert und gewalttätig. Doch die Katze bleibt nicht das einzige Opfer. Seine Geliebte wird gefoltert und ermordet, eine weitere Nachricht liegt auf seinem Kopfkissen und sein Freund Ben stiehlt die Briefe des Erpressers und verschwindet mit ihnen im Wald.
Bald muss er feststellen, dass seine eigene Tochter in den Plänen des Mörders eine wichtige Rolle spielt ...



Meine Meinung:

Hier geht es gleich richtig zur Sache. Tom fährt als Betreuer mit mehreren Heimkindern in ein Ferienhaus und schon überschlagen sich die Ereignisse. Eine tote Katze, mehrere mysteriöse Zettel und auch bald schon die erste Tote. Da kommen natürlich viele Fragen auf und auch die Dinge, die geschehen sind als Tom noch ein kleiner Junge war, habe ich mit Spannung verfolgt. 

Die Protagonisten waren allesamt echt interessant, authentisch und teilweise auch ein bisschen undurchschaubar, eine perfekt gelungene Mischung, die richtig Spaß gemacht hat. Je weiter das Buch voranschritt, umso rasanter und spannender wurde es und die Geschichte ist mit einem Hauch von Mystik gespickt. Mag ich eigentlich gar nicht, aber hier hat es perfekt gepasst, auch wenn es nur ein winziger Hauch war.  Auf jeden Fall bin ich immer weiter durch die Seiten gerast, denn ich wollte unbedingt wissen, was denn eigentlich los ist, warum sich einige Leute so merkwürdig verhalten und wie alles zusammenhängt. Das allerdings wird erst relativ spät gelüftet, es überschlagen sich bis dahin noch ganz oft die Ereignisse und es sind Dinge passiert, mit denen ich niemals gerechnet habe. 

Die Spannung und der Gruselfaktor sind auf jeden Fall von der ersten bis zur letzten Seite durchgehend vorhanden und ich hatte richtig Spaß mit dem Buch. Für mich war der Autor noch unbekannt, aber er kann definitiv mit den "ganz großen" mithalten. 

Das Ende war dann nochmal Spannung auf nem mega Niveau, ich war mehr als einmal einfach nur geschockt und überrascht, viel Spannender geht es nicht, das war am Ende nochmal richtig schöner, langgezogener Thrill, einfach toll. Das Buch ist auch komplett abgeschlossen, ich hatte keine einzige Frage mehr und kann es nur jedem empfehlen!

Donnerstag, 5. April 2018

~Kriminalroman~ Kate Rhodes~ In tödlicher Stille~

Verlag: Ullstein Buchverlage

Seiten: 480

ISBN-13 9783548289267

Preis Taschenbuch: 10 Euro

Kurzbeschreibung:

 Beim Joggen im Park werden Clare Riordan und ihr Sohn Mikey entführt. Der zehnjährige Junge kann sich befreien, aber seine Mutter ist spurlos verschwunden. Die Londoner Polizei versucht vergeblich, Mikey zu befragen, um Clare zu finden – ihr einziger Zeuge ist verstummt. Nur Kriminalpsychologin Alice Quentin könnte es mit ihrer einfühlsamen Art gelingen, langsam das Vertrauen des Jungen zu gewinnen. Doch die Zeit drängt: Eine Blutspur deutet darauf hin, dass Clare nicht mehr lange leben wird.




Meine Meinung:

Schon wieder hab ich es geschafft, eine Reihe mittendrin zu beginnen. Mir war nicht klar, dass dieses Buch zu einer Reihe gehört, aber es hat beim Lesen kein bisschen gestört, ich denke mal die vorherigen Teile waren alle in sich abgeschlossen.

Am Anfang geht es schon ziemlich heftig zur Sache, indem Clare und ihr kleiner Sohn entführt werden. Daraufhin übernimmt Alice die Befragungen des kleinen Jungen, Mikey, der den Tätern entkommen konnte.Diese Passagen habe ich geliebt und es war toll zu erleben, wie Alice ganz schnell eine Beziehung zu dem Jungen aufgebaut hat. 

Als immer mehr Menschen sterben oder verschwinden, wird schnell klar das hier etwas ganz großes eine Rolle spielen muss und eine umfangreiche Ermittlungsarbeit beginnt. Für mich manchmal etwas zu langgezogen, trotzdem hab ich voller Spannung weitergelesen, denn ich konnte mir absolut keinen Reim darauf machen, wer hier die Schuldigen sein könnten. Die Protagonisten fand ich allesamt authentisch  und interessant, natürlich habe ich in fast jedem den Täter gesucht, denn falsche Spuren wurden hier mehr als genug gelegt und je weiter ich in die Geschichte reingekommen bin, umso rasanter und interessanter wurde diese, denn der Blutskandal zog immer größere Kreise. Hauptperson für mich in diesem Buch war Alice und ich war einfach nur begeistert von ihr, darum werde ich die vorhergehenden Bücher auf jeden Fall auch noch lesen.

Das Ende war dann nochmal richtig gut, schockierend und ganz viele Ereignisse haben sich überschlagen, denn hier war absolut nichts so wie es schien. Einige unerwartete Dinge sind wie eine Lawine auf einen zugerollt und das war dann nochmal absoluter Genuss, nachdem ich mich mittendrin ja doch manchmal etwas schwergetan habe. Ein toller Kriminalroman mit einer Top Protagonistin und richtig guter Spannung! Von mir gibts eine Empfehlung!

Donnerstag, 29. März 2018

~Thriller~ Kaira Rouda~ Best day ever~

Verlag: be Thrilled

Seiten: 311

ISBN: 978-3-7413-0087-5

Preis Taschenbuch: 12,90 Euro

Preis eBook: 6,99 Euro

Kurzbeschreibung:


Es sollte das perfekte Wochenende werden, nur sie beide, traute Zweisamkeit. Paul hatte alles vorbereitet, die Kinder liebevoll untergebracht und den romantischen Trip geplant. Mia und er, allein, in einem Ferienhaus am See. Allein. Niemand in der Nähe.
Doch als Paul und Mia die Stadt und ihren Alltag hinter sich lassen, stellt sich immer mehr die Frage: Wie perfekt ist ihre Ehe wirklich, wie sehr können sie einander trauen? Allein. Niemand in der Nähe. Niemand würde die Schreie hören ...




Meine Meinung:

Paul und Mia wollen ein Wochenende nur für sich und ohne Kinder verbringen und endlich mal wieder ein paar Stunden Zeit für sich haben. Für alles ist gesorgt, die Kinder sind untergebracht und Paul und Mia starten ihre Autofahrt zu ihrem Ferienhaus. 

Nun beginnt Paul zu erzählen..... das ganze Buch ist aus der Sicht von Paul geschrieben. Er erzählt über sein Leben mit Mia, seinen Kindern, seiner Arbeit usw. Schnell bekommt man als Leser mit wie Paul tickt und in welche Richtung sich das Buch entwickeln wird und ich war wahnsinnig gespannt auf noch mehr Offenbarungen. Auch wenn das Buch völlig unblutig auskommt und für einen Thriller nicht wirklich viel passiert, ich habe mich selten bei einem Buch SO gut unterhalten gefühlt. Diese Geschichte ist vollgestopft mit Sarkasmus, schockierenden Details eines vermeintlich normalen Lebens und einer guten Prise Humor. Paul erzählt so rasant, das die Seiten im nu weggelesen sind und ich wirklich gespannt war, wie die ganze Sache denn nun ausgeht.

Ich möchte jetzt nicht verraten wer denn nun hier der Böse und wer der Gute ist, aber ich kann sagen, ich mochte Mia UND Paul. Auch wenn ich mir schon denken konnte wie sich einige Dinge entwickeln, so war ich doch geschockt wenn es dann wirklich so kam ...irgendwie habe ich immer noch an das gute geglaubt, aber zum Ende hin tun sich dann doch immer mehr Abgründe auf. Einzigstes Manko für mich war halt nur, dass bei einem Thriller vielleicht ein kleines bisschen mehr kommen müsste. Für mich war es eher ein Spannungsroman, aber auf jeden Fall ein verdammt guter, verdammt erfrischender. 

Im Epilog spricht dann Mia und hier werden nochmal ein paar Dinge erklärt. Das Buch ist abgeschlossen, ich hatte am Ende keine Fragen mehr und war mit dem Ausgang auch absolut zufrieden. Könnte mir sogar noch einen zweiten Teil vorstellen. Tolles Buch, eine klare Empfehlung von mir für alle, die nicht so auf die härteren Bücher stehen, sondern auch gerne mal was seichteres Lesen und trotzdem Spannung und vor allem gute Unterhaltung genießen wollen.


Sonntag, 25. März 2018

~Roman~ Claire Winter~ Die geliehene Schuld~

Verlag: Diana

Seiten: 576

ISBN: 978-3-453-29194-2 

Preis gebundenes Buch mit Schutzumschlag: 22 Euro

Kurzbeschreibung:


Berlin, Sommer 1949: Die Redakteurin Vera Lessing hat während des Zweiten Weltkrieges ihre Eltern und ihren Mann verloren. Sie will vor allem eines – die traumatischen Erlebnisse für immer hinter sich lassen. Doch als ihr Jugendfreund und Kollege Jonathan auf mysteriöse Weise ums Leben kommt, wird sie unweigerlich in seine Arbeit hineingezogen. Jonathan hat Recherchen über ehemalige Kriegsverbrecher betrieben. Gleichzeitig stand er im persönlichen Kontakt mit einer jungen Frau namens Marie Weißenburg, eine Sekretärin im Stab Konrad Adenauers. Vera geht den Spuren nach, die sie bis in die mächtigen Kreise der Geheimdienste führen.




Meine Meinung:

Was für eine grandiose Geschichte!

Am Anfang lernt man erstmal die wichtigsten Protagonisten kennen und die Autorin beschreibt anschaulich die Situation nach dem 2. Weltkrieg. Ich war von der ersten Seite an sowas von mittendrin, das es schon fast beängstigend war. Es war, als wenn ich die ganze Geschichte selbst hautnah miterlebe und ich habe das ganze Buch gelebt und geliebt. 
Hauptperson hier ist Vera, die wie auch die anderen Charaktere, mit ganz viel Tiefe gezeichnet wurde und mich unglaublich fasziniert hat. Vera hat Jonathan, ihren besten Freund seit Kindertagen, von jetzt auf gleich verloren und setzt nun alles daran, seine Recherchen welche er vor seinem Tod begonnen hat, fortzuführen. Das tut sie mit unheimlich viel Mut und Courage und ich war sowas von gespannt, in welche Richtung die ganze Sache führen wird. 

Auch Marie spielt eine wichtige Rolle in diesem Buch und sie hat mich mindestens genauso mitgerissen wie Vera. Die Autorin hat ganz viel Mühe in ihre Charaktere gesteckt, jeder hat einfach nur echt und authentisch gewirkt und von jedem konnte man sich sein ganz eigenes Bild machen. Die Geschichte entwickelt sich rasend schnell weiter und man stößt immer weiter vor, in ein Netz aus Brutalität, zweifelhafter Unterstützung und unglaublichen Verstrickungen. Männer, die ihre Familien in Gefahr bringen und über Leichen gehen, sowie Menschen, die für Macht alles tun würden. Aber auch über tiefe Freundschaften und ganz viel Hoffnung darf man in diesem Buch lesen. Wird die Gerechtigkeit über die Machenschaften der ganz großen Siegen? Ich war so vertieft in das Buch, das ich zwischendurch nicht mal Zeit zum nachdenken hatte, denn es gibt einige Wendungen, die schockierend und unheimlich traurig waren. Zum Ende überschlägt sich noch einmal ganz viel und einige Dinge, von denen man es nicht mehr für möglich gehalten hat, werden bewegt und verändert. Ganz großes Kino, mit einem Ende, welches für mich alle Fragen beantwortet hat und ein Buch, über das ich noch lange nachdenken werde.

Dienstag, 20. März 2018

~Thriller~ Andrew Holland~ Highway des Todes~

Kindle Edition Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

Seiten: 358

ASIN:  B07BGG84MK

Preis Kindle Edition: 99 Cent

Kurzbeschreibung:

 Alles deutet darauf hin, dass es sich nicht um einen einzigen Serienkiller handeln kann, da die Zeitspanne zu groß ist. Doch was wäre, wenn ein Verrückter seit über vierzig Jahren scheinbar wahllos Frauen abschlachtet und ihm noch niemand auf die Spur gekommen ist?
Howard Caspar nimmt sich der Sache an und reist mit seinem Team nach Kanada.
Was sie dort vorfinden, könnte ihre gesamte Wertvorstellung auf den Kopf stellen.

Inspiriert von den Ereignissen um den „Highway of Tears“. In Gedenken an all die toten und vermissten Frauen.



Meine Meinung:

Wie alle Thriller von Andrew Holland, beginnt auch dieses Buch sofort hochspannend und dramatisch. Jessica erleidet zu Hause seelische sowie körperliche Höllenqualen und beschließt, woanders neu zu beginnen. Und sofort ist man als Leser in einem Sog von Gewalt, Wahn, Missbrauch und Rache gefangen und ahnt, wie dramatisch und nervenaufreibend die ganze Geschichte noch werden könnte. Genauso kam es dann auch, das Buch weglegen war unmöglich, denn man fliegt durch die Seiten und ist wie gebannt von so viel Spannung... Jessica ist mir gleich absolut ans Herz gewachsen und ich habe so mit ihr mitgelitten.

Howard Caspar ist wieder in Höchstform und reist nach Kanada, wo er zusätzlich noch mit einer ganz großen Bitte konfrontiert wird, er soll nämlich eine seit vielen Jahren vermisste Frau finden, doch das scheint nach all der Zeit so gut wie unmöglich. Die Suche nach der vermissten Jessica wird immer komplexer und zieht immer größere Kreise. Ob ihr verschwinden auch etwas mit den vielen anderen vermissten Frauen und Mädchen zu tun hat? Ich hatte so viele Fragen und der Autor hat so schlimm mit meinen Nerven gespielt, genauso muss ein Thriller sein, denn nichts ist schlimmer als ein "Thriller" bei dem man sich langweilt und keine Gänsehaut oder Angst bekommt. 
Auch war Missbrauch ein großes Thema in dem Buch und ich bin hier ganz oft richtig traurig und nachdenklich geworden, denn leider gibt es das Thema ja nicht nur in Büchern, sondern leider auch viel zu oft in der Realität.

Als das Buch sich unaufhaltsam dem Ende genähert hat, haben sich so viele Dinge überschlagen und es ist so viel passiert, unglaublich....meine Nerven waren direkt nicht mehr vorhanden :D Der Täter hat mich mehr als einmal überrascht und auch mit unerwarteten Wendungen, die ich ja so liebe, wurde nicht gegeizt. Von schockierend bis hoch emotional, auf den letzten Seiten war alles vorhanden und ich hab mich am Ende gefühlt wie nach einer Hetzjagd und hatte richtig Herzklopfen. Absolut garandios mal wieder, ich hoffe da kommt noch ganz, ganz viel von Howard Caspar!

Freitag, 16. März 2018

~Roman~ Petra Hammesfahr~ Als Luca verschwand~

Verlag: Diana

Seiten: 496

ISBN: 978-3-453-29209-3 

Preis  gebundenes Buch mit Schutzumschlag: 20 Euro

Kurzbeschreibung:

Die junge Mel ist im Drogeriemarkt mit der Auswahl eines Lippenstiftes beschäftigt, als ihr kleiner Sohn Luca verschwindet. Hat ihn die merkwürdige Frau vor dem Schaufenster, die Lucas Bruder einen Lolli schenkte, aus dem Kinderwagen genommen? Warum ließ Mel ihr Baby an einem eisigen Januartag im Wagen draußen vor dem Laden stehen? Oder hatte sie Luca gar nicht dabei? Ein heikler Fall für Kommissar Klinkhammer, denn er kennt die Familie gut und weiß, dass es in Mels Ehe nicht zum Besten steht. Aber gibt es einen Zusammenhang zwischen Lucas Verschwinden und den Problemen der Eltern? Eine Familientragödie nimmt ihren Lauf. Und mit jeder Stunde, die vergeht, wird es unwahrscheinlicher, dass Luca überlebt.



Meine Meinung:

Der Klappentext hat mich hier so begeistert das ich es kaum abwarten konnte mit dem lesen der Geschichte zu beginnen. Ganz lieben Dank an das Bloggerportal für dieses tolle Reziexemplar!

Der Einstieg in das Buch gelingt komplett mühelos, es gibt auch keinen großen Einstieg wo man sich erstmal zurechtfitzen muss, sondern wird sofort mitten in die Geschichte hineinversetzt. Melisandes kleiner Sohn sitzt nicht mehr in seinem Kinderwagen als die Mutter einen Drogeriemarkt verlässt und sofort geht es richtig zur Sache und ich hab mir in meinem Kopf gleich mal mehrere Möglichkeiten zurechtgesponnen.

Zwischendurch bekommt man immer mal ein paar kleinere Rückblicke zu lesen. Sowohl von Anni, einer zunächst seltsamen Person, die als verdächtig gilt, als auch z.B von Klinkhammer, dem Leiter des KK11. Annis Person hat mich in diesem Buch fast am meisten interessiert, ich war total vertieft in ihre Geschichte und bin mehrmals richtig traurig geworden. Je weiter man in der Geschichte kommt, umso mehr erfährt man als Leser über die gesamten Familien der Eltern des verschwundenen Babys. Hier kamen dann noch einige Protagonisten ins Spiel und ich hab mich ein paarmal gefragt, was denn diese Leute noch für eine Rolle spielen sollen, da es ja eigentlich um die Entführung des Babys geht. Dazu kann ich jetzt nur sagen, das wirklich jede Person wichtig für die Aufklärung war und keiner überflüssig gewesen ist. 

Für einen Roman war auf jeden Fall ordentlich Spannung vorhanden und ich habe mich definitiv nicht gelangweilt. Schön war, das hier nichts vorhersehbar war. Alles, was ich mir in meinem Kopf so zurechtgesponnen habe war falsch, auf die richtige Fähre bringt die Autorin den Leser dann wirklich erst kurz vor Schluss, wo es nochmal so richtig dramatisch wurde. Das Ende ist dann auch abgeschlossen und ich werde jetzt mal nicht sagen ob es mich zufriedengestellt hat oder nicht, sonst würde ich ja zuviel verraten. Auf jeden Fall bleiben keine Fragen mehr offen.


Samstag, 10. März 2018

~Psychothriller~ Noah Fitz~ Der Todsammler~

Verlag: Independently published

Seiten: 453

ISBN-10: 1521438501

Preis Taschenbuch: 12,83 Euro

Kurzbeschreibung: 

„Es waren die Krähen, viele Krähen, sie waren überall!“, flüstert ein kleines Mädchen, als bei einer brutalen Mordserie eine weitere Frauenleiche in einer Kapelle entdeckt wird. Die Polizei ist sich sicher, dass sie bei ihrer vorletzten Ermittlung gepatzt hat. Statt des Serienkillers haben Karl Breuer und sein junger Kollege Lars Böhm einen Unschuldigen verhaftet. Der Fall „Die Gehängte“ wird neu aufgerollt. Als dann noch ein junges Mädchen verschwindet, holt Karl Breuer den Psychologen Doktor Hornoff zur Hilfe, denn der Modus Operandi des Mörders lässt darauf schließen, dass der Gesuchte die Taten nicht aus purer Mordlust ausübt - ihn treibt etwas anderes an. Der Mörder achtet penibel darauf, den Tatort nicht zu verunreinigen, und gleichzeitig hinterlässt er fast schon bewusst seine DNA. Was haben die Krähen und ein rotes Kleid mit den Morden zu tun? Diese Fragen stellt sich Johannes Hornoff. Er muss schnell handeln, denn er kann auch Sonja, seine Frau, seit mehreren Tagen nicht erreichen. Sie passt genau in das Beuteschema des Mörders... Tipp vom Autor: Der Kurzthriller "Die Gehängte" und der Psychothriller "Der Todsammler" sind in sich abgeschlossen und können getrennt voneinander gelesen werden, dennoch haben sie etwas gemeinsam, nämlich den Killer. Um die Spannung zu erhöhen, empfehle ich, den Kurzthriller vor dem Psychothriller zu lesen, das ist nur ein Vorschlag von mir und kein Muss. Diese Story ist reine Fiktion, die Orte und die Namen sind frei erfunden, alle Übereinstimmungen sind zufällig und nicht beabsichtigt.



Meine Meinung: 

Das war nun mein letztes Buch der Jaonannes Hornoff Reihe, denn Buch 6 habe ich ja als erstes gelesen.
Auch in dieses Buch gelingt der Einstieg mühelos und sofort wird dem Leser die erste Tote präsentiert. Schon geht es auch ohne Verschnaufpause weiter und der Leser bekommt einen Einblick in den Kopf des Täters, welcher sich der "Herr der Krähen" nennt und ich hatte mehr als einmal eine echte Gänsehaut, denn der Kopf des Täters war voll mit Wahn und ganz vielen Rachegelüsten.

Auch Johannes Hornoff kommt nicht zu kurz und auch wenn ich ja, weil ich den 6 ten Teil schon gelesen habe, wusste wie es dort um sein Privatleben steht, habe ich hier ganz stark mitgezittert und hatte wahnsinnig Angst ob denn mit seiner Ehe alles gut geht. 

Die bekannten Ermittler haben mir wieder richtig gut gefallen und ich fand von der Spannung her diesen 5ten Fall richtig stark. Der Autor versteht es hier sehr gut mit dem Leser zu spielen, ihn auf falsche Fährten zu locken und in Schockstarre zu versetzen. Da man nie so richtig wusste was als nächstes passiert, fliegt man durch die Seiten und ich war einfach nur gespannt in welche Richtung sich die Fäden ziehen, denn es gibt immer mal ein paar kleine Wendungen. 

Das Ende war nochmal absolute Hochspannung und war, was mir ja immer wichtig ist, komplett für sich abgeschlossen, ich hatte keine Frage mehr offen. Schade das ich nun mit dieser tollen Reihe durch bin, ich hoffe es kommt vielleicht mal noch ein Teil 7. Wäre auf jeden Fall richtig toll!

Dienstag, 6. März 2018

~Psychothriller~ Nina Laurin~ Escape~

Verlag: Knaur

Seiten: 352

ISBN: 978-3-426-65410-1

Preis Klappenbroschur: 14,99 Euro

Kurzbeschreibung: 

Das Thriller-Debüt von Nina Laurin - das Neueste für Fans dunkler, rasanter Psycho-Spannung aus Kanada.

Eigentlich hat Laine Moreno längst aufgegeben. Seit zehn Jahren versucht die 23-Jährige zu vergessen, was man ihr angetan hat: Wie sie als Kind entführt und drei Jahre lang missbraucht wurde, bis ihr hochschwanger die Flucht gelang. Dass man ihren Peiniger nie gefasst hat, weil sie sich nicht erinnern konnte. Dass ihre Tochter zur Adoption freigegeben wurde.
Doch als Laine eines Tages an einem Vermisstenplakat vorbeistolpert, starrt ihr die Vergangenheit mitten ins Gesicht: Die Gesuchte – Olivia Shaw, 10 Jahre alt – ist praktisch ihr Ebenbild. Um Olivia zu retten, muss Laine sich ihren Dämonen stellen – und einer Wahrheit über die Entführung, die sie zerstören könnte.



Meine Meinung:

Rasant, rasanter, ESCAPE. Schon nach den ersten 3 Seiten war ich wie im Bann um die Geschichte um Laine, früher Ella. Nachdem sie im Supermarkt das Plakat eines vermissten Mädchens anbringen soll, gerät sie selbst in einen Strudel, der ihr alles abverlangt. Das Mädchen ist ihr wie aus dem Gesicht geschnitten und auch Laine wurde ja vor einigen Jahren entführt und jahrelang gefangen gehalten.

Der Schreibtil ist sowas von rasant und durchweg sowas von aufregend und spannend, das Buch mal weglegen ist praktisch unmöglich. Laine wurde mit unheimlich viel Tiefe gezeichnet und sie war sowas von authentisch, das ich manchmal dachte ich stehe neben ihr. Auch wenn sie eine sehr traurige, fast schon gebrochene Person ist, entwickelt sie sich in diesem Buch unheimlich schnell und tief weiter und würde, um das verschwundene Mädchen zu finden und zu retten, wirklich alles geben. Ob es sich um den gleichen Entführer handelt der Laine als 10 jährige entführt hat? Ob Olivia noch lebt und ob sie wohl das gleiche durchmachen muss wie einst Ella? Ich hatte sooo viele Fragen!

In diesem Buch gibt es definitiv keine ruhigen Passagen. Es überschlägt sich auf jeder Seite immer irgendwie alles. Auf jeder Seite passiert etwas neues und die ganze Handlung steht ständig in einem komplett neuen Licht da. Das hat hier absolut super gepasst und war keinesfalls verwirrend, sondern ein ganz toller Kick für die Spannung und das Kopfkino. Ich wusste irgendwann nicht mehr wie diese ganzen Stränge überhaupt irgendwann zusammenfinden sollen und dann, wirklich erst fast am Ende, lässt die Autorin die Bombe sowas von laut und schnell platzen...wahnsinn, denn auf diese Aufklärung wäre ich absolut nicht gekommen und war natürlich umso mehr total geschockt. Aber es hat alles gepasst und auch das Ende hat mich im großen und ganzen zufriedengestellt, denn es sind keine Fragen mehr offen geblieben. Einige kleine, traurige Gedanken zu der Geschichte werden auf jeden Fall noch eine Weile in meinem Kopf bleiben, denn das Buch hat auf jeden Fall einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Ganz klare Empfehlung.